Skandal – Kommune verbietet Bürgern das Nachdenken

28 12 2007

In der Stadt Reinbek hat sich was mit „Die Gedanken sind frei“. Hier greift der kommunale Hoheitsträger gnadenlos in die ureigenste Privatsphäre, die Gedankenwelt ein. Zumindest was Gedanken über das Abladen von Gartenabfällen und Müll betrifft. Aber das wird nur der Anfang sein…

nachdenken.jpg

Advertisements

Aktionen

Information

One response

8 07 2008
Meister Jeder

Stadt Reinbek verbietet Bürgern das Denken, jetzt gehts aber los. Ich wundere mich schon lange, warum ich keinen Müll mehr im Rinnstein und auf meinem Bürgersteig vorfinde. Wenn dem Bürger verboten wird, darüber nachzudenken, wo er seinen Müll sinnvoll entsorgen kann, dann haben wir bald neapolitanische Verhältnisse. Das wird dann Anarchie pur werden, hier in Deutschland. Machens wir doch wie die Griechen, an einer unscheinbaren, nicht einsehbaren Stelle den Müll einfach über die Klippe springen lassen. Und wenn dann das Treibgut an anderer Stelle wieder an Land gespült werden sollte, einfach aufsammeln und wieder zur Klippe bringen. Mal sehen wer den längeren Atem hat, wir oder der Müll?

Meister Jeder, Gedankenlos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: